Mai 112011
 

Tag 11 - Zypern Wir erreichten Girne (griechisch Kyrenia) auf Zypern um ca. 10:30 Uhr statt der geplanten 7:30 Uhr – was sind schon drei Stunden, verglichen zu einem ganzen Leben – und vor allen Dingen verglichen zu den 15 – 20 Stunden Verspätung aus Mersin…

Beim Verlassen der Fähre wurden unsere Pässe von der Crew eingesammelt – wir sollten wohl nicht auf „dumme Gedanken“ kommen. Der erste Versuch, die Pässe nach Teams schon auf der Fähre einzusammeln, war kläglich gescheitert, keiner hatte so richtig Lust, seinen Paß abzugeben. Es kam allerdings noch schlimmer – die Pässe wurden dann einfach querbeet beim Verlassen der Fähre eingesammelt – in einer Plastiktüte, noch dazu einer von den billigen, die´s so umsonst in Supermärkten gibt. In der Nachbetrachtung wäre es besser gewesen, man hätte unsere Pässe überhaupt nicht wiedergefunden. Auf Zypern hätte man gut bleiben können – ganz schön schön, hat man gar nicht so auf der Rechnung!!!

Überraschend war die schnelle Abfertigung – der Automobil Club Zypern empfing uns und es ging weiter zu einem Empfang mit Musik, Tanz und Ansprachen im alten Hafen. Anschließend stand eine Tour über die Insel bzw. genauer gesagt über Nordzypern auf dem Programm.

ZypernWir haben uns allerdings vor dem offiziellen Teil gedrückt – und uns entschlossen, den Tag etwas entspannter und ohne offizielle Begleitung anzugehen. Start war in einem Café am Hafen, ein Teil des Teams erkundete die Insel auf eigene Faust, ein anderer entspannte sich in einer sonnigen Bucht. Das wichtigste an dieser sonnigen Bucht war allerdings die – zwar kalte und relativ spärliche – aber immerhin vorhandene Dusche – eine Wohltat nach der Nacht auf der Fähre. Der Rest blieb im Wifi-versorgten Hafen zum „Arbeiten“.  Vorsichtshalber haben wir dann auch noch unsere Vorräte an Essen und Bier aufgestockt – man weiß ja nie…

Um 19:00 Uhr trafen wir dann wieder alle gemeinsam im Hafen ein, es sollte ja schließlich in den nächsten 22 Stunden nach Port Said in Ägypten gehen, um von dort aus über den Sinai und einer neuerlichen Fährfahrt über das Rote Meer nach Aqaba zu kommen. Die Paß-Rückgabe-Aktion war ein Knaller und konnte locker mit den Marktschreiern auf jedem Markt mithalten! Schnelle  Hochrechnungen ergaben,  dass wir circa 6 Stunden brauchen würden, bis jeder seinen Paß wiederbekommen hätte (ein OK-Mitglied las einzeln die Namen vor, wohlgemerkt grundsätzlich mit eingetragenem Zweitnamen), was das Ganze zusätzlich erheblich verlangsamte. Glücklicherweise griffen einige Mitstreiter ein und beschleunigten so den Vorgang erheblich – wär aber eigentlich nicht notwendig gewesen – hat eh mal wieder ewig gedauert, bis wir ablegen konnten. Wieder einmal haben wir das gekonnte Auto-Tetris bewundert, mit dem die Fähre nahtlos beladen wurde- die Jungs verstehen wirklich was von ihrem Job! Ach ja – es gab auch mal wieder einen neuen Zettel vom OK, dass für die Einreise in Ägypten noch einmal 60,- EUR (VISA, Versicherung, Geleitschutz und weiß der Himmel was sonst noch) von jedem Teammitglied zu zahlen wären – damit waren wir dann bei 390 Euro on top.

Share

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)