Apr 242011
 

Nachdem gestern Abend das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für Syrien ausgesprochen hat, wird es höchstwahrscheinlich eine alternative Route geben, die Syrien „umfährt“.

Es ist dem OK (=Organisationskomitee) gelungen, eine Genehmigung zu bekommen, um von Haifa oder einem anderem israelischen Hafen nach Jordanien zu fahren. Jetzt wird gerade nach einer Fähre gesucht, die uns von der Türkei nach Israel bringt, falls die Reisewarnung nicht mehr aufgehoben wird.

Share
Apr 142011
 

So, die ersten Pakete mit Equipment von unseren Sponsoren sind eingetroffen.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern recht herzlich und freuen uns natürlich auf viele weitere.
Die noch benötigten Dinge findet ihr hier.

Heute bedanken wir uns besonders bei:

Kfz-Zubehör von HP Autoteile Werkzeugkoffer von gaisch.at

Share
Apr 102011
 

Und wieder nutzen neue Sponsoren die Chance den guten Zweck der Allgäu-Orient-Rallye 2011 zu unterstützen und begleiten uns auf dem Weg nach Jordanien.

Noch können Sie mit dabei sein – sei es als Tages- oder Equipmentsponsor oder einfach mit einer Geldspende. Klicken Sie einfach hier und füllen das Formular aus.

Wir freuen uns über die neuen Sponsoren:
Terraso GmbH aus Bad Wildungen, Mc.Clean GmbH aus Göttingen und die Wilhelm Härke Zelte- und Planenfabrik GmbH aus Hannover.

Terraso GmbH Mc.Clean Wasch- und Pflegecenter Wilhelm Härke Zelte- und Planenfabrik GmbH
Share
Apr 102011
 

Das Team beim WüstentrainingDer Sonntag nach unserer Beklebeaktion war fast voll und ganz den Medien gewidmet. Um 10 Uhr wartete schon der hr (Hessische Rundfunk) bei der EntenReha in Reinhardshagen / Vaake auf uns, um einen Beitrag für die Sendung maintower zu drehen. Nach ein paar Aufnahmen in der Werkstatt und einigen Interviewszenen ging es gegen Mittag für die ersten zwei Enten auf zur Sandgrube nach Delliehausen. Ein herzliches Dankeschön an die Familie Teske, die uns ermöglicht hat, die Aussenaufnahmen dort durchzuführen.

Fahrtraining in der Sandgrube

Bei der Brenscha-Ente wurde während dessen noch der Vergaser repariert, aber pünktlich zum Drehbeginn waren alle drei Enten in Delliehausen. Die temporeichen Fahrten im Sand waren nicht ganz ohne und verlangten einiges Können (oder Improvisieren) von den Fahrern ab. Es hat viel Spaß gemacht und wir sind auf das Ergebnis gespannt (den Sendetermin geben wir kurzfristig bekannt).

Pünktlich um 15 Uhr waren wir dann mit den Dreharbeiten fertig und es ging direkt auf die A 7, denn um 17 Uhr sollten wir schon in Hannover beim NDR sein. Dort waren wir in die Sendung „Hallo Niedersachsen“ eingeladen.

Die Enten im StudioKurz vor fünf standen wir mit unseren drei Enten vor dem Gebäude 12 und wurden vom Team herzlich empfangen. Kaum Zeit für eine Tasse Kaffee, wurden zwei Enten dann gleich zum Studio gefahren und sauber gemacht. Danach begann das Team vom NDR die Szene zu arrangieren. Zwischen Sand, Palmen und (künstlicher) Sonne sahen die Fahrzeuge echt klasse aus. RegieWir nutzen die Zeit bis zur Sendung für eine Teambesprechung. Nach der sog. Stellprobe ab 19 Uhr ging es dann pünktlich um 19:30 Uhr los. Während Rafeal und Sven live bei Ludger Abeln im Studio waren, saßen die anderen drei mitgereisten im Regieraum. Hier gibts das Interview zu sehen.

Um kurz nach 20 Uhr traten dann alle Enten die Heimreise an, so dass die letzte gegen 22:30 Uhr auch im entferntesten Heimathafen Hamburg angekommen war. Insgesamt war es ein anstrengendes aber sehr interessantes Wochenende.

Share
Apr 102011
 

Zwei Enten sind schon fertig beklebtAm Samstag vor einer Woche waren wir mit den Enten in Mühlhausen bei der Ideenfabrik zur Fahrzeugbeklebung. Die Grundfolien, die uns freundlicherweise das Unternehmen Orafol zur Verfügung gestellt hat, standen schon bereit und die Sponsorenaufkleber waren auch schon fertig gedruckt.

Alles was an den Enten abzubauen ging, wurde abgebaut, alle Teile wurden gereinigt und dann ging es auch schon los mit der ersten Kofferraumklappe. Das schwierigste beim Bekleben war, das Team der Ideenfabrik zu überzeugen, dass die Beklebung nur eine begrenzte Zeit halten muss und wir durchaus mit ein paar Falten und Luftblasen leben können. 😉

Nach ca. 16 Stunden waren alle drei Enten fertig und wir mit dem Ergebnis zufrieden. Auf ging es Richtung Lippoldsberg, um die letzten paar Stunden der Nacht zu schlafen, denn auch am Sonntag hatten wir volles Programm.

Die fertigen Enten um 1:30 Uhr morgens :-)Zu guter Letzt wurden wir noch auf der A 38 kurz vorm Heidkopftunnel von der Polizei angehalten, weil die Brenscha-Ente wohl schon aus sehr weiter Entfernung zu hören, aber nicht als Ente zu identifizieren war. Nach fünf Minuten ging es weiter und wir konnten ohne Unterbrechung nach Hause fahren.

Share
Mrz 242011
 

Langsam wird der Platz auf den Enten knapp, denn immer mehr Unternehmen wollen mit uns zusammen den guten Zweck der Allgäu-Orient-Rallye 2011 unterstützen. Und so werden ihre Logos mit dem „In DUCKS till DAWN“-Team am 30. April die Reise nach Jordanien antreten.

Wir freuen uns, dass wir die folgenden Firmen als Sponsoren gewinnen konnten:
Carl Gutermuth aus Oberweser, Zeissig aus Hannover, Reico Durchholz aus Ahlerstedt, Sportwagen Service Hamburg, MTH Metall-Technik aus Halsbrücke und die Zeitschriften „fit for fun„, „cinema“ und  „TV Spielfilm„.

Carl Gutermuth - Verpackungen nach Maß ZEISSIG - exhibits • shops • events Reico Durchholz
Sportwagen Service Hamburg MTH Metall-Technik fit for fun
cinema TV Spielfilm

Noch können Sie mit dabei sein – klicken Sie einfach hier und füllen dort das Formular aus.

Share
Mrz 142011
 

Wir waren am letzen Samstag zur offiziellen Teampräsentation der Allgäu-Orient-Rallye in Oberstaufen. Für unsere Enten (Citroen 2CV) war es gleichzeitig auch die Jungfernfahrt nach den Instandsetzungsarbeiten.

Während wir auf der Hinfahrt noch mit ein paar kleinen Pannen zu kämpfen hatten, brachten uns die Enten am Sonntag wieder problemlos nach Hause. Ein grosses Lob dafür an unseren Chefschrauber Rafael und natürlich herzlichen Dank an Oliver Neuser von der Enten-Reha, der uns super unterstützt hat während der Vorbereitungen.

Die jetzt noch festgestellten Kleinigkeiten werfen uns nicht mehr aus der Bahn und somit können wir uns nun der weiteren Suche nach Sponsoren und der anschließenden Fahrzeugbeklebung widmen.

Es war sehr schön, die Fahrzeuge der anderen Teams einmal live zu sehen und den ein oder anderen der zukünftig Zweit- bis Letztplatzierten persönlich kennenzulernen. Dass harte Sitten auf der Rallye herrschen werden, mussten wir schon am nächsten Morgen feststellen, als wir im Vorbeigehen als „Hotel-Schläfer“ betitelt wurden. 🙂

Ich denke mal, dass unsere kurze Präsentation beim Publikum gut ankam, der Geräuschpegel deutete jedenfalls darauf hin. „Seppe’s Jump“ dürfte nun auch den Letzten überzeugt haben, dass unsere Fahrzeuge ernstzunehmende Gegner sind.

Share